Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Eltern!

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Projekts „Eltern mischen mit – Mitwirken heißt verändern!“ . Seit Anfang 2017 bieten wir ein breit angelegtes Fortbildungsangebot in den Modellregionen Dortmund, Duisburg und dem Bergischen Land starten. Gemeinsam mit Migrantenselbstorganisationen vor Ort, wollen wir Eltern mit Zuwanderungsgeschichte dabei unterstützen, in den Mitwirkungsorganen unserer Schulen aktiv zu sein. Das Engagement der Eltern für die Kinder, ihre Zukunft und Bildung lohnt sich.

Im Rahmen des Projekts „Eltern mischen mit – Mitwirken heißt verändern!“ erhalten Sie die Möglichkeit, an einer Fortbildung zum/zur „Eltern-Moderator*in“ teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos!

Mit der Fortbildung wollen wir ein regional nachhaltiges Unterstützungsangebot für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte aufbauen.


Was tun Eltern-Moderator*innen?

Eltern-Moderatoren initiieren und moderieren Informationsveranstaltungen und Gesprächsrunden von Eltern mit Zuwanderungsgeschichte.

Erstens vermitteln sie Informationen über das deutsche Bildungssystem und über Möglichkeiten der Elternmitwirkung.
Zweitens ermutigen sie Eltern sich für ihre Kinder zu engagieren, indem sie den Erfahrungsaustausch unter den Eltern fördern.

Ziel ist es, dass die Eltern sich gegenseitig stärken und unterstützen, um in Kindertagesstätten und Schulen aktiv mitzuwirken.

Aufbau der Fortbildung

Die Fortbildung wird jeweils einmal in den Städten Dortmund, Duisburg und Wuppertal angeboten. An einer Fortbildung können bis zu 24 Personen teilnehmen. Jede Fortbildung findet an zwei Wochenenden statt, umfasst 32 Unterrichtsstunden und besteht aus drei Modulen (siehe Grafik).

Im Anschluss wird es in der zweiten Jahreshälfte 2017 eine Praxisphase geben. Hierbei werden sie von den regionalen Projektpartnern wie auch der Fortbildungsleitung fachlich unterstützt und nehmen an zwei Austauschtreffen teil.

Zusatzmodul:
Arbeit mit geflüchteten Eltern

Darüber hinaus wird im Anschluss an die regionalen Fortbildungen ein zentrales Zusatzmodul zum Thema: Arbeit mit geflüchteten Eltern angeboten. Das Zusatzmodul findet an einem Wochenende in Wuppertal statt und hat einen Umfang von 16 Unterrichtsstunden (siehe Grafik).

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Zusatzmodul sind Sprachkenntnisse der entsprechenden Herkunftsländer der geflüchteten Menschen.

Es können bis zu 18 Personen teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos!

Praxisphase